Schülergipfel an der IGS Maifeld

Malte Möbius, Schulleiter der IGS Maifeld, lud während des Fernunterrichtes, Schülerinnen und Schüler zu einem “runden Tisch” in die Schule ein, um vor Ort persönlich mehr über Probleme, Sorgen und Ängste, aber auch über Erfolge und Chancen im Homeschooling zu erfahren.

Hierzu wurden im Vorfeld für jede Jahrgangsstufe ein Schüler/eine Schülerin ausgelost; so waren alle eingeladenen und gelosten  Schüler*innen von der Klassenstufe 5 – 12 vertreten – ebenso wie der Schülersprecher Amer Ljajic.

Gesprächsthemen waren vor allem die Webkonferenzen mit BigBlueButton, der teilweise schleppende Umgang mit Moodle, die verschiedenen online Leistungsfeststellungen und vieles mehr.

Während einige Schüler*innen meinten, sehr gut mit dem Fernunterricht zurecht gekommen zu sein, monierten andere, dass ihnen das detaillierte Nachfragen gefehlt habe. “Gefehlt haben mir hauptsächlich meine Schulfreunde und Mitschüler in der Klasse, aber auch die Lehrer”, meinte ein Teilnehmer der Gesprächsrunde.

Zu hören war aber auch, dass in manchen Fächern der Unterricht online viel schneller vorangegangen sei als in der Schule. Auch benotete Überprüfungen wären angeboten und durchgeführt worden. Es war herauszuhören, dass manche Schüler*innen während des Lockdowns zu Hause ein starkes Stück Selbständigkeit dazu gewinnen konnten, und sich mit eigenen Recherchen, Analysen und Zusammenfassungen selbstsicherer auseinander gesetzt haben. Auch die allgemeine Medienkompetenz sei notgedrungen durch Corona gestiegen. Besorgnis meldeten die Kinder und Jugendlichen bzgl. der Aufnahme des Wechselunterrichtes an, da eventuell zu viele Hausaufgabenüberprüfungen und Tests folgen könnten. Amer Ljajic nutzte die Zeit, um die kleinen und großen Mitschüler*innen aufzufordern, weiter  zusammenhalten. “Bleibt stark und gesund”, so die motivierenden Worte des Schülersprechers der IGS. Malte Möbius zeigte sich sehr zufrieden über den offenen Austausch mit den Schüler*innen und dankte ihnen für ihr Kommen und ihr Engagement.