Notbetreuung läuft gut

Alexander Buck (s. Foto) ist Organisationsleiter an der IGS Maifeld. Er zeigte sich in unserem Interview zufrieden mit dem Ablauf der bisherigen Notbetreuung während des Fernunterrichts und jetzt auch in Zeiten des Wechselunterrichts.

Teilweise werden bis zu drei Gruppen von Lehrkräften, GTS-Dozent*innen und den FSJlern in den Computerräumen und den angrenzenden Fachräumen unterstützt; das sind zwischen 10 und fast 40 Schüler*innen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten einzeln für sich an ihren vielfältigen Aufgaben. Technische sowie fachliche Hilfestellung kann jederzeit angefragt werden.

Die Anmeldungen zur Notbetreuung, aber auch Krankmeldungen, werden über das Sekretariat entgegen genommen. Zu den gewohnten Zeiten gibt es natürlich auch die begehrten Pausen auf dem Schulhof.

Autor: Rene Weber im Interview mit Herrn Buck