Erfolgreich beim Landeswettbewerb Mathematik

Johanna Port, Schülerin der Klasse 8c, freute sich sehr über die Urkunde, die sie aus den Händen ihrer Mathelehrerin, Frau Koch, erhalten hat. Die Urkunde ist das Ergebnis eines Mathematik-Wettbewerbs, an dem Johanna im Januar 2021 teilgenommen hatte.

Schon seit 1989 gibt es diesen Landeswettbewerb in Rheinland-Pfalz, der mathematisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler fördern soll. Dieses Ziel soll auf zwei Wegen erreicht werden: Einmal, indem der Wettbewerb direkt an die Schüler*innen herantritt und ihnen interessante mathematische Probleme und Aufgaben anbietet; damit verbindet sich die Hoffnung, dass die Teilnehmenden vom Aufforderungscharakter dazu verführt und motiviert werden, sich in selbständiger und eigenverantwortlicher Weise mit Mathematik zu beschäftigen, und zwar mit einer Mathematik, die über das hinausgeht, was in der Schule gelehrt wird. Zum anderen sind die Lehrkräfte in die Durchführung des Wettbewerbs aktiv eingebunden, die für ihre begabten Schüler*innen selbst Fördermaßnahmen initiieren, oder aber vorhandene Förderaktivitäten ausbauen können.

Johanna nahm – wie bereits angedeutet – im Januar 2021 erfolgreich an der 1. Runde des Wettbewerbs teil; insgesamt gliedert sich dieser in zwei Bereiche, die im Laufe von drei Jahren durchgeführt werden. Abgesehen von der aktuellen Testung werden in den nächsten zwei Jahren ein Kolloquium und ein dreitägiger Workshop stattfinden.

Johanna musste im ersten Durchlauf in einer zweistündigen Klausur Aufgaben bearbeiten und trat gegen diverse Schüler*innen der Klassenstufe 8 von Realschulen plus, Gymnasien, Gesamtschulen und Freien Waldorfschulen an.

Schulleiter Malte Möbius gratulierte der erfolgreichen IGS-Schülerin für ihren tollen dritten Platz.

Damit hat sich Johanna für die zweite Runde des Landeswettbewerbs, welche im darauffolgenden Schuljahr im Januar/Februar stattfindet, qualifiziert.

Einen besonderen Dank richtete Herr Möbius auch an Frau Koch für ihr großes Engagement, mathematisch begabte Kinder und Jugendliche außerordentlich sowie auch außerschulisch zu fordern und zu fördern.