“Die Zeit schien still zu stehen” – Eindrücke in Zeiten des Lockdowns

“Diese Stille auf dem Schulgelände konnte einen schon aufregen, kaum auszuhalten”, so die Worte eines Schulleitungsmitglieds, während die über 800 Schülerinnen und Schüler der IGS und die Lehrkräfte den Fernunterricht im Homeoffice durchführten. Verlassen standen die vielen Spielgeräte, wie z.B. der neue Basketballkorb, auf den beiden Schulhöfen. Auch der weihnachtliche Fensterschmuck der einen oder anderen Klasse machte deutlich, welch’ tiefen Einschnitt der Lockdown kurz vor Weihnachten dem ansonsten pulsierenden Schulleben “verpasst” hatte. Anfang März 2021 empfing den Beobachter bzw. Gast eine fast gespenstige, geräuschlose Atmosphäre in der Schule.

Die Zeit schien tatsächlich bis zum März stillzustehen. Gnadenlos “stumm” war sie. Schulleitungsmitglieder, Verwaltungsangestellte und die tägliche Notbetreuung sorgten zwar über die letzten Wochen für “leise Töne” auf dem großen Gelände, das in normalen Zeiten mit Leben, Kraft und Lachen erfüllt ist.

Was für ein Glück nun, dass diese Zeiten vorbei sind; hoffentlich!