Biodiversität – Umweltprojekt startet an der IGS Maifeld

Was können wir von Seiten der Schule unternehmen,  um die Vogelvielfalt im Schulumfeld zu erhalten? Was kann Schule z.B. dazu beitragen, dass sich möglichst viele Insektenarten auch auf Schulflächen heimisch fühlen? Welche Bäume, Sträucher und Wiesenpflanzen sollen in Zukunft die Schulflächen schmücken, um möglichst viele unterschiedliche Tierarten anzulocken – in Zeiten des Klimawandels?

Um diese Fragen drehte sich eine ausführliche Erkundung, eine intensive Exkursion durch das große Außengelände der IGS Maifeld. Im Auftrag und auf Anregung des Landrates, Dr. Alexander Saftig, von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und auf Antrag der IGS Maifeld kam Dipl. Ing. Susanne Hildebrandt vom Ingenieurbüro für Umweltplanung aus Koblenz an die IGS nach Polch, um die beiden großen Außengelände der beiden Schulgebäude in Augenschein zu nehmen.

Begleitet wurde Frau Hilderbandt (1.Person rechts im Bild) von den beiden SV-Sprechern Amer Lajics und Lucas Kretschmer, der Fachvorsitzenden Biologie Monika Range-Schmitt, Markus Adler, Hausmeister der Schule sowie Sylvia Langen, stellv. Schulleiterin. Ziel des angelaufenen Umweltprojektes ist die Bewahrung und Förderung der Biodiversität für Schulflächen, die eine Entwicklung im Sinne der biologischen Vielfalt erlauben. Die Beratung bezieht sich auf Einzelmaßnahmen, z.B. die Umgestaltung einzelner Beete, aber auch auf umfassendere Maßnahmen. Besonderen Wert wird gelegt auf die Auswahl heimischer, insektenfreundlicher Pflanzenarten, extensive Folgepflege und Anpassung der Pflanzenauswahl an den Klimawandel. Aspekte der Umweltbildung, aber auch Gesundheitsschutz hinsichtlich giftiger Pflanzen werden ebenfalls thematisiert wie Unterstützung bei der Beantragung von Fördergeldern. Die Schulgemeinschaft erhofft sich vor allem für die Flächen um das Gebäude II mit den großangelegten, alten, asphaltierten Flächen, eine Lösung hin zu ökologisch nachhaltigeren Grünbereichen im Sinne der Biodiversität. Das Ingenieurbüro für Umweltplanung wird nun in Bälde der Schule ein diesbezügliches Konzept vorlegen und ggf. dazu einen workshop anbieten bzw. einen Landschaftsgärtner zu einem weiteren Treffen vor Ort mitbringen.