„Plastik: Fluch oder Segen?“: Bachpaten der IGS Maifeld informieren im Rahmen des Weltwasserstags

Unter diesem Motto luden die Schülerinnen und Schülern des Wahlpflichtfachs „Mensch – Umwelt – Natur“ sowie des Fachs „Künstlerisches Gestalten“ mit ihren Fachlehrern Frau Tatjana Horn und Herrn Alexander Buck einige Gäste zum Weltwassertag 2019 ein.

Versammelt in der Schulmensa präsentierten die Jungen und Mädchen der Klassenstufen 7 und 9 ihre Ergebnisse zum Thema „Plastik“ und unter anderem die  Kunstwerke, die aus rund um den Viedeler Bach aufgesammelten Plastikabfällen entstanden sind.

Nicht nur die Mitschülerinnen und Mitschüler der Klassenstufe 6 und Schulleiter Malte Möbius, auch Gäste wie Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm und Sachbearbeiterin Petra Hermes von der Verbandsgemeinde Maifeld waren von der Veranstaltung begeistert.

Ein besonderer Gast:  Stefan Horch aus Winningen, der mit seinem „Clean-River-Projekt“ seit langem den Plastikmüll in deutschen Gewässern bekämpft und das Problem auch immer wieder öffentlich macht,  hat sich ebenfalls über die Einladung sehr gefreut und ist überzeugt, dass es eine gute Zusammenarbeit mit den  Bachpaten der IGS entstanden ist. „Jeder Deutsche produziert jährlich im Durchschnitt 220 Kilogramm Plastikabfall – ein Spitzenwert in Europa“, berichteten die Bachpaten und betonten vor allem, dass das Mikroplastik eine große Gefahr darstellt. Das aufmerksame Zuhören und die rege Beteiligung in der anschließenden Fragerunde zeigten, dass die gelungene Aktion die Anwesenden für einen bewussteren Umgang mit Plastik sensibilisieren konnte.

SONY DSC

Verfasst am 27. März 2019 von THorn in Allgemein